Charter-Haftpflichtversicherung

Charterschiffe sind in der Regel durch den Eigentümer oder Vercharterer für Haftpflicht- und Kaskoschäden versichert. Sollte aber die Yacht-Haftpflichtversicherung aufgrund von ungenügenden Deckungssummen oder nicht bezahlter Prämie ihre Leistung verweigern, riskiert der verantwortliche Skipper, haftbar gemacht zu werden.

Der subsidiäre Versicherungsschutz der Charter-Haftpflichtversicherung umfasst Schadenereignisse, bei denen durch den Gebrauch einer gecharterten Yacht und des Beibootes Dritten Schaden zugefügt wird. Versichert sind der Skipper und die Crew. Beschädigungen an fremden Schiffen, Hafenanlagen oder Personenschäden gehören zu den versicherten Ereignissen.

Nicht versichert sind Schäden an der gecharterten Yacht selbst. Kaskoschäden an der Charteryacht, die unter die beim Vercharterer hinterlegte Kaution fallen, können durch die von uns angebotene Charter-Kautionsversicherung versichert werden.

Ihre private Haftpflichtversicherung übernimmt diese Schäden in der Regel nicht. Schützen Sie sich gegen Ansprüche dieser Art mit einer subsidiär geltenden Charter-Haftpflichtversicherung. Eine bestehende Yacht-Haftpflichtversicherung geht dieser Deckung voran.

ANTRAG (Online)

AVB Charter-Haftpflichtversicherung B1 - B4
Ausgabe 06.2009 (pdf)